Rothaus Riderman

Erster Saisonsieg in Trierweiler!

31. August 2020 Comments (0) Berichte

Doppelpodium beim Erftpokal von Quadrath

Erst seit diesem Jahr fährt das Sebamed Racing Team auch Lizenzrennen. Umso schöner, dass zwei unserer Sebamed Lizenzfahrer am Wochenende beim Erftpokal starten und das auch noch seeeehr erfolgreich. Daniel, dessen Bericht ihr hier nachstehend lest, hatte auch noch vor wenigen Wochen einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Da gratulieren wir herzlich zum gelungenen und eindrucksvollen Comeback. Aber lest selbst:

Daniel und Torsten standen voller Vorfreude auf ein „normales“ Radrennen an der Startlinie des 46 .Erftpokal von Quadrath. Aufgrund der vielen Rennabsagen war ein starkes und top motiviertes Fahrerfeld auf die Wiedenfelder Höhe angereist. Schließlich war dies eines der ersten Rennen nach langer Durststrecke. Der Veranstalter hatte ein sehr gut durchdachtes Hygienekonzept mit minimalstem persönlichen Kontakt bei der Anmeldung, An- und Abreise, sowie eine Strecke mit drei Kilometer Rundkurs vorgelegt. Der Plan der SRT Fahrer war es, von Anfang an Tempo zu machen. Gesagt getan, Daniel zog nach der ersten Kurve das Tempo so stark an, dass nur ein Fahrer folgen konnte. Daniel hämmerte seine Attacke über die komplette erste Runde und stellte so bereits einen Abstand von 30 Sekunden zum Feld her. Ab dann arbeitete das Führungsduo harmonisch zusammen und konnte seinen Vorsprung auf maximal 2:30 Minuten ausbauen. Das sichtlich überraschte Feld wurde gekonnt von Torsten und einem Mannschaftskollegen von Daniels Fluchtgefährten in Schach gehalten. Es gab immer wieder ernstzunehmende Fluchtversuche aus dem Feld, die jedoch neutralisiert wurden. Der Vorsprung war mittlerweile so groß, dass auch Torsten nun versuchte, sich vom Feld zu lösen, was sich aber als nicht so einfach erwies. In der vorletzten Runde gelang es dann doch, aber das Feld setzte aber nochmal alles daran, dass es zu einem Spurt um Platz Drei kam. So kam es dann auch. Ca. zwei Km vor dem Ziel wurde Torsten wieder gestellt. Aber so leicht gab er sich nicht geschlagen. In optimaler Position kam er auf die letzten 200 Meter und zog den Sprint um Platz Drei unwiderstehlich an und sicherte sich so zu seiner großen Freude den verbleibenden Podiumsplatz. Umso größer war die Freude, da es das erste Podium für Torsten in den neuen Farben des Sebamed Racing Team war. Im Kampf um den Sieg rächte sich für Daniel die harte Attacke zur Flucht sowie die Führungsarbeit, immer auf den langen Geraden der Runde. Somit konnte Daniel sich über Platz zwei freuen, nur fünf Wochen nach seinem Schlüsselbeinbruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.