Erster Saisonsieg in Trierweiler!

29. September 2020 Comments (0) Berichte

Wieder erfolgreiches Wochenende!

Unsere Fahrer Daniel und Torsten sammeln trotz pandemiebedingt ausgedünntem Angebot fleißig Rennkilometer. Dass sie dabei in den Lizenz-Rennen ihrer Altersklasse Senioren 2  nun schon das zweite Wochenende hintereinander Top-Platzierungen belegen, zeigt ihr Klasse.

Los geht das Rennwochenende Samstag, Torsten und Daniel starten in der Pfalz beim Rennen auf der Radrennbahn in Schopp. Lest hier Torstens Bericht

>> Torsten: Samstag ging es in die geliebte Pfalz, nach Schopp. Dort galt es, ein Kriterium über 80Runden (8 Wertungen) auf der Radrennbahn zu absolvieren. Das Wetter war sehr bescheiden, 5Grad und Nieselregen machten es den Fahrern nicht gerade leicht. Nach einem ruhigen Start eröffnete ich das Rennen und setzte mich mit einem weiteren Fahrer schnell vom Feld ab. Die erste Wertung ging so an uns. Daniel machte hinten im Feld mächtig Dampf, so dass es wieder zum Zusammenschluss kam. Ich konnte aber nicht still halten und setzte direkt die nächste Attacke, wieder mit einem Begleiter. So holte ich mir die nächsten beiden Wertungen souverän und lag zu Hälfte des Rennens klar an der Spitze. Dann blies Daniel zur Verfolgung. Etwa zur Hälfte des Rennens schloss er im Alleingang zu uns auf. Es dauerte nicht lange und er forcierte das Tempo so sehr, dass er sich alleine auf den Weg zum Rundengewinn machte, was ihm auch sehr schnell gelang. Nun galt es nur noch aufzupassen, dass keine Gruppe mehr entwischt. Mittlerweile waren die schnellen Sprinter mir mächtig nahe gerückt und machten mir meinen Podestplatz streitig. Allen voran Martin Ruepp aus der Schweiz konnte immer wieder punkten. Im Schlussspurt konnte Daniel sich aber auch noch die doppelt zählende Schlusswertung sichern und sich so souverän als Sieger feiern lassen. Ich verlor leider in der letzten Wertung den zweiten Platz an den starken Eidgenossen, freute mich aber riesig über den Podestplatz, den ich gerade noch gegen den stärksten Seniorenfahrer des Vorjahres, Eric Danner, verteidigen konnte.<<

Am Sonntag sind unsere Jungs gleich bei zwei Rennen am Start, in Torgau beim Heideradcup und in Spich. Hier die Berichte von Daniel aus Torgau  und Torsten aus Spich :

>>Daniel: Da am Sonntag kein Radrennen in der Pfalz angeboten wurde, lockte mich der Sparkassen Heideradcup in Torgau zu seinem Lizenzrennen Master 2 und 3. Schließlich versprach eine 32 km lange Runde, welche zweimal gefahren wurde, ein sehr interessantes Radrennen zu werden. Mit meinem Sieg vom Vortag in Schopp ging ich entsprechend motiviert ins Rennen und nahm mir eine Platzierung in den Top 5 vor. Doch weder Windkante noch Höhenmeter konnten bei dem Rennen eine Entscheidung herbeiführen denn beides fehlte auf dem flachen Kurs. Stattdessen eine Mannschaft, die das Rennen dominierte und taktisch gekonnt kontrollierte. So unterband das Team Ur-Krostitzer La Onda sämtliche Ausreißversuche und machte mit eigenen Vorstößen das Rennen nach Belieben schnell. Als alleiniger Vertreter des Sebamed Racing Teams war ich so gezwungen, jeden dieser Vorstöße mitzugehen, denn welcher wird der entscheidende sein? 20 km vor dem Ziel konnte ich mich letztendlich mit drei Fahrern absetzen und die anfänglich gut harmonierende Gruppe baute ihren Vorsprung stetig aus. Vermutlich wurde im Hauptfeld entsprechende Störarbeit verrichtet, da ein Fahrer von Ur-Krostitzer dabei war, um der Fluchtgruppe nicht zu nahezukommen. Als diese auf die Zielgerade einbog, fand ich mich jedoch recht schnell in führender Position, was mit meinen Sprintfähigkeiten kaum Chancen bot. Also manövrierte ich mich ans Ende der Gruppe und fuhr aufmerksam, um die Eröffnung des Sprints nicht zu verpassen. Am Ende standen mir noch ausreichend Körner zur Verfügung, ich wartete auf den richtigen Moment, konnte gut aus dem Windschatten heraus beschleunigen und erst 150 Meter vor der Ziellinie aus dem Wind gehen. Ein Fluchtgefährte hatte bereits aufgesteckt und somit ging es um die Verteilung des Podiums. 25 Meter vor der Linie erhöhte ich das Tempo noch mal und konnte so den Sprint um eine halbe Radlänge für mich entscheiden. Zwischen Platz 2 und 3 kam es zum Fotofinish zwischen Mirko Bruns von Ur-Krostitzer La Onda und dem über des gesamte Rennen sehr aktiven Fahrer Christian Zucker vom LEEZE Vermarc Racing Team, der hier dann das Nachsehen hatte.<<

>>Torsten: Am Sonntag sah man, dass der Wettergott ein Rheinländer sein musste. 15 Grad und fast sonnig präsentierte sich der Kurs in Spich in perfektem Zustand. Die Helfer des RV Blitz Spich (unter denen auch unser Teamkamerad Kay Tuschen ist, der beim Rennen kräftig Hand anlegte und auch selbst im Trikot seines Heimatvereins RV Blitz Spich, der auch Veranstalter war, startete) hatten alles möglich gemacht, um erstklassigen Radsport zeigen zu können. Von Beginn an war das Tempo enorm hoch. Nach dem ersten Durchatmen, setzte ich eine aussichtsreiche Attacke und es formierte sich eine starke 3 köpfige Spitzengruppe mit dem Duisburger Adrian Kalk und dem schnellen Alexander Koop aus Gießen. Eigentlich sah alles nach einer Vorentscheidung aus. Doch das Feld gab sich nicht so leicht geschlagen und holte das Trio wieder ein. Danach war es immer wieder ich der unbedingt eine Fluchtgruppe formieren wollte, aber ich fand keine Unterstützung. So kam es am Ende zum Sprint des Feldes, den der Kölner Martin Neffgen für sich entschied. Ich kam als 6. etwas enttäuscht ins Ziel. Aber immerhin konnte ich alle drei Prämien Sprints, wie schon am Vortag, für mich entscheiden.<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.